Augsburg Stadt und Landkreis

 

Versteckte Botschaften

– Verleihung des 9. Augsburger Kinderfotopreises

Viel zu entdecken gab es auf den Fotos der Kinder, die sich in diesem Jahr am Augsburger Kinderfotopreis beteiligt hatten. Die Mitglieder der Jury mussten oft mehr als zweimal hinschauen, um zu verstehen, was auf vielen Fotos abgebildet war. „Was ist denn hier los?!“ war das Motto des Wettbewerbs für Drei- bis Zwölfjährige. Dazu wurden 114 Fotoarbeiten aus der Stadt und dem Landkreis Augsburg eingereicht.

 

 

Bei der Preisverleihung im Augsburger CinemaxX am Freitag, den 23. Oktober 2015 erhielten die jungen Fotografen dafĂĽr ihre Anerkennung. Neben Urkunden, Gutscheinen sowie Buch- und Sachspenden wurden sechs Hauptpreise in drei Alterskategorien verliehen.

 

 

In der Altersgruppe 3 bis 6 Jahre gingen die Hauptpreise an die Augsburger Moritz Weinold, 6 Jahre, für sein „Muschelrad“ sowie an Elisa Wendt und Elisa Mainka (4 Jahre) für ihr Foto „Pippi Langschuh“.

 

 

In der Altersgruppe 7 bis 9 Jahre wurden Kinder vom AWO-Hort Gablingen ausgezeichnet, die in ihrer Fotoserie eine Geschichte aus der „Indianer-Stadt“ erzählen. Die Akteure vor der Kamera sind Lego-Figuren.

„Wollige Wiese“ haben die Geschwister Viviane und Justina Gillich (7 und 9 Jahre) aus Augsburg ihre Fotoeinreichung genannt. Sie lassen den Betrachter erst einmal raten, wie der Bildausschnitt auf ihrem Foto einzuordnen ist. Erst ein zweites Bild liefert die Erklärung dazu.

 

 

„Gut versteckt“ hat sich der Rochen auf dem Foto der 11-jährigen Emelia Ruf aus Bobingen. Sie teilt sich den Hauptpreis in der Altersgruppe 10 bis 12 Jahre mit Sophie Schaumberg, 10 Jahre, aus Stadtbergen. Ihr Foto „Es gibt verschiedene Wege“ zeigt ein Gewirr aus Autostraßen, die irgendwo- und nirgendwohin führen.

 

 

Ein Sonderpreis des Augsburger Gesundheitsamtes erhielt die Fotogruppe der Ulrichschule und ein weiterer Sonderpreis des CinemaxX ging an den städtischen Kindergarten Meisenweg.

 

… und hier sind die Fotos der Hauptpreisträger