Foto-Tipps - Kinderfotopreis
Tipps zum Fotografieren

Fotos machen, das kann eigentlich jeder. Es gibt aber auch Menschen, die sich sehr viel MĂŒhe beim Fotografieren geben, z.B. professionelle Fotografinnen und Fotografen. Wie man gute Fotos macht, das lĂ€sst sich erlernen und oft lohnt es sich: Die Bilder sind dann schĂ€rfer, sagen mehr aus und wirken interessanter. Wir haben eine Reihe von Fototipps zusammengestellt, die euch helfen sollen, noch tollere Fotos zu machen.

Auf dieser Seite gibt es:

  1. Die wichtigsten Fototipps fĂŒr Kids
  2. Fototipps und Infos fĂŒr PĂ€dagoginnen, PĂ€dagogen oder Eltern zum Fotografieren mit Kindern

Wenn ihr WĂŒnsche oder Anregungen fĂŒr unsere Fototipps-Rubrik habt oder weitere Tipps kennt, schreibt doch einfach eine Email an kinderfotopreis(at)jff.de.


Die wichtigsten Tipps fĂŒr Kids

2016_Fototipps fĂŒr Kinder_web

Diese Tipps findest du auch als Bastelbogen > Fototipps fĂŒr Kids, aus dem du dir ganz leicht ein kleines Buch basteln kannst. Hier ist die Bastelanleitung.

Wenn ihr jetzt gerade im Bastelfieber seid, könnt ihr auch gleich noch eure eigene Kamera basteln und damit einen Ausflug in die Geschichte der Fotografie wagen. Wir haben fĂŒr euch nĂ€mlich eine Bastelanleitung fĂŒr eine Camera Obscura erstellt.

 

Camera-Obscura_basteln

Ihr fragt euch jetzt: Was mag das fĂŒr eine obskure Kamera sein?

Die Camera Obscura

Vor 1000 Jahren gab es noch keine Fotoapparate und auch keine Fo­tografien. Allerdings entwickelte man zu dieser Zeit die Idee der Camera Obscura. Das heißt ĂŒbersetzt „dunkle Kammer“ und das war es auch: eine große abgedun­kelte Box, bei der man auf der einen Seite ein winziges Loch hineingebohrt hatte. Durch dieses Loch schien Licht in die Box herein. Auf der anderen Seite der Box sah man dann das, was draußen vor dem Loch stand. Aber erst 500 Jahre spĂ€ter wurde die Camera Obscura wirklich gebaut. Manchmal sogar so groß, dass man darin stehen konnte. Die Leute konn­ten in der Camera Obscura zwar eine Abbildung sehen, doch als Foto festhalten, konn­ten sie das Bild noch nicht.

_______________________________________________________________________________________

Fotomethode “Erzwungene Perspektive”

Die „Erzwungene Perspektive“ ist eine Methode, um tolle und ungewöhnliche Bilder zu machen. Aufgrund der fehlenden rĂ€umlichen Tiefe in Foto und Video lassen sich unterschiedlich große Objekte durch geschickte Platzierung im Bild kombinieren. Hier findet ihr weitere Beispeilfotos und die Verlinkung zur Projektbeschreibung.

_______________________________________________________________________________________

FĂŒr Eltern und PĂ€dagogInnen
In einem umfangreichen Reader haben wir Infos zur Fotografie, Fotospiele und vor allem Erfahrungen, die wir im Rahmen von medienpĂ€dagogischen Projekten mit Kindern zum Kinderfotopreis sammeln konnten, zusammengefasst. Sie richten sich in erster Linie an PĂ€dagoginnen und PĂ€dagogen, aber auch an Eltern und sollen eine UnterstĂŒtzung fĂŒr Fotoprojekte mit Kindern sein. Der Reader steht zum Download bereit. Dieser beinhaltet folgende Themen:

  • Technische Hinweise
  • Gestalterische Tipps
  • Hinweise zur praktischen Fotoarbeit mit Kindern
  • Fotospiele
  • Geschichte der Fotografie fĂŒr Kinder erklĂ€rt
  • Materialien fĂŒr Kinder
  • WeiterfĂŒhrende Tipps (Links, Literatur, etc.)